Der Aufbau eines Trampolins ist nicht schwierig und erfordert manchmal auch keine speziellen Werkzeuge. Sie müssen sich nur eine gute Methode aneignen, um alle Teile, die Ihnen geliefert werden, zu beherrschen. Hier finden Sie anhand der Anleitung, die Sie von Topflex beim Kauf Ihres Trampolins erhalten haben, einige Schritte, um Ihr Trampolin richtig aufzubauen.

Bevor Sie jedoch mit dem eigentlichen Aufbau beginnen, sollten Sie sich zunächst vergewissern, dass Sie genügend Platz haben, um Ihr Trampolin aufzustellen, oder dass Sie den Ort, an dem Sie es dauerhaft aufstellen wollen, gut ausgewählt haben. Es ist nämlich dringend davon abzuraten, es während und nach dem Aufbau zu versetzen. Sobald Sie den Standort festgelegt haben, befolgen Sie die folgenden Schritte.

1

Auspacken

Öffnen Sie mithilfe einer Schere alle Kartons, die Sie erhalten haben. Vergessen Sie nicht, vorher einige Überprüfungen vorzunehmen. Ein Handbuch oder eine Installationsanleitung wird Ihnen zur Verfügung gestellt, mit der Sie alle Teile überprüfen können. Sollten Teile fehlen, wenden Sie sich schnell an Ihren Lieferanten und fordern Sie diese an.

2

Aufbau der Struktur

Sie müssen kein professioneller Heimwerker sein, um Ihr Gerät aufzubauen. Zunächst müssen Sie nur den Rahmen und dann die Füße anbringen.

Für den Rahmen müssen Sie die mitgelieferten Bogenrohre in einem T-Verbindungsstück ineinander schieben. Die Reihenfolge der Rohre entnehmen Sie der Anleitung, in der die Rohre je nach Modell nummeriert sind. Sobald die Rohre an ihrem Platz sind, müssen sie mit Schrauben befestigt werden.

Die Rohre der Beine bilden nach dem Zusammenfügen eine U-Form. Verbinden Sie den Rahmen mit den Beinen mithilfe des T-Stücks oder mit einem Verlängerungskabel, falls ein solches vorhanden ist. Wenn Sie den Rahmen zusammengebaut haben, müssen Sie ihn überprüfen, um sicherzugehen, dass die Verbindung fest ist. Die Kontrolle darf nicht vernachlässigt werden, da ein versteckter Mangel Gefahr bedeuten kann.

3

Aufhängen des Sprung- oder Hüpftuchs

Dem Einhängen des Sprungtuchs geht immer das Einhängen der Federn nacheinander voraus. Dazu werden die einzelnen Perforationen innerhalb des Rahmens lokalisiert und einzeln befestigt. Die Federn müssen gemäß den Anweisungen in der Anleitung eingehängt werden, da die Leinwand sonst nicht gespannt werden kann.

Wenn alle Federn richtig angebracht sind, sollten Sie mit der Installation des Tuches beginnen, indem Sie diametral gegenüberliegende Aufhängungen vornehmen, bis die Anordnung des Tuches abgeschlossen ist. Wenn Sie diese Techniken befolgen, wird Ihre Leinwand gut aufgestellt und sowohl gespannt als auch zentriert sein.

4

Montage der Schutzvorrichtungen

Der Installationsprozess endet nicht mit dem Anbringen des Tuches. Auch die Sicherheitsvorkehrungen sollten nie vergessen werden. Der nächste Schritt ist die Montage der Schutzkissen und des Netzes.

Das Schutzkissen wird verwendet, um die Federn und Hohlräume abzudecken, die den Springer bei einem Unfall verletzen könnten. Es wird das gesamte Trampolin begleiten und entspricht der Größe des Sprungtuchs plus der Größe der Federn. Es wird in den Schaumstoff eingearbeitet, der dem Ganzen eine Dicke von mehr als 20 mm verleiht.

Neben dem Kissen gibt es noch das Sicherheitsnetz, das ebenfalls unverzichtbar für den Aufbau ist. Das Netz schützt den Springer vor Stürzen in die Peripherie. Das Netz wird mithilfe von Befestigungen angebracht, die man an der Struktur finden kann. Das fertige Bild der Konstruktion wird Ihnen in der Anleitung gezeigt. Überprüfen Sie also, ob das Foto Ihrer Konstruktion dem in der Anleitung gezeigten Prototyp entspricht.

5

Das Ganze gut befestigen

Wenn die Montage und die Überprüfung abgeschlossen sind, ist es hilfreich, die Teile gut aneinander zu befestigen. Ein Spannvorgang, der mit dem Verankern des Trampolins einhergeht, wird die Stabilität des Materials arrangieren.

Das Verankern des Trampolins besteht darin, das Gerät endgültig an einem bestimmten Ort zu befestigen. Die mitgelieferten Verankerungspflöcke dienen dazu, die Konstruktion fest im Boden zu verankern. Dieser Vorgang der verfestigten Befestigung fördert nicht nur seine Stabilität, sondern wird auch als Schutz für das Ganze dienen. Wenn sie einmal fest verankert ist, hält sie Windböen und allen Naturereignissen stand.

Beachten Sie jedoch, dass das Zubehör zur Verankerung des Trampolins möglicherweise nicht im gekauften Paket enthalten ist. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie ein separates Verankerungsset bei Ihrem Lieferanten selbst oder in Fachgeschäften für Verankerungszubehör kaufen.

Mit der Befestigung ist der Aufbau eines Trampolins abgeschlossen. Wenn alle diese Aufgaben erledigt sind, können Sie sich an Ihrem Gerät erfreuen.

6

Noch mehr Sicherheit

Normalerweise endet der Aufbau eines Trampolins mit seiner endgültigen Befestigung. Bei Trampolinen, die für Kinder bestimmt sind, ist jedoch ein sechster Schritt erforderlich, wenn Sie zwei oder mehr Kinder haben.

Dieser sechste Schritt besteht darin, eine Schutzschürze an dem Gerät anzubringen. Dieser soll es Kindern unmöglich machen, den unteren Teil des Trampolins zu erreichen, d. h. den Teil unter dem Sprungtuch. Der Grund dafür ist, dass die Kinder vor ernsthaften Verletzungen geschützt werden, wenn sie versehentlich in das Trampolin gelangen. Sie können nämlich vom Sprungtuch getroffen werden, das sich mit den Sprungbewegungen des Springers synchronisiert.

Auch der Rock gehört nicht zum Lieferumfang des Trampolins, sondern muss separat gekauft werden.

Produkt zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Komparator hinzugefügt